STRUCTOGRAM® wird 40

"Wir haben die Kommunikation im Arbeitsalltag zum Besseren gewendet"

Etwa 1,5 Millionen Mitarbeiter und Führungskräfte in kleinen Unternehmen und multinationalen Konzernen haben in 40 Jahren von Structogram profitiert

Structogram – eine weit verbreitete Methode zur Verbesserung der Kommunikation unter Mitarbeitern, in der Unternehmensführung und im Kundenkontakt – wird 40 Jahre alt. Etwa 1,5 Millionen Menschen wurden schon mit ihr geschult. 

 

Das Manager Magazin schrieb 1994 darüber, und Auto Motor Sport analysierte mit Hilfe der Methode die Relation zwischen Autokäufern sowie bestimmten Fahrzeugtypen und deren Ausstattungsmerkmalen.

 

Die Zahl der Unternehmen, in der sie angewandt wird, dürfte kaum seriös zu schätzen sein. In kleinen Unternehmen wie Arztpraxen wird sie ebenso mit Erfolg genutzt wie in international agierenden Konzernen.  Unter den Anwendern sind - um nur zwei Beispiele zu nennen - der Flughafen Hannover und die Postbank Pensionsfond AG.


40 Jahre Structogram

Structogram wird 40 Jahre alt.

 

Es ist eine Methode der Persönlichkeitsanalyse, die bis heute die Kommunikation und die Zusammenarbeit von Menschen in kleinen Unternehmen ebenso wie in multinationalen Konzernen verändert und die die Beziehungen zu Kunden und Lieferanten auf eine neue Grundlage stellt. Sie hilft, sich selbst und andere Menschen besser zu verstehen, damit der Einzelne auch in der Arbeitswelt authentisch und damit erfolgreich handeln kann ...



Mit Structogram zum Service-Champion

Seit 2014 schon belegt der Hannover Airport (HAJ) Jahr für Jahr den 1. Platz als Service-Champion unter den deutschen Flughäfen mit bis zu acht Millionen Passagieren. Auch 2015 und 2016 war er der beste Flughafen dieser Kategorie in der Studie „Service-Champions Deutschland“, die von der Tageszeitung „Die Welt“, der Goethe-Universität Frankfurt und dem Beratungshaus „Service Value“ vorgelegt wird.

 

Für BenjaminWaßmann,Abteilungsleiter Personal- und Organisationsentwicklung in Hannover-Langenhagen, ist das kein Zufall: „Ich glaube ganz stark daran, dass unsere Positionierung als kundenfreundlichster Flughafen Deutschlands auch mit der Qualifikation unserer Mitarbeiter in Selbst- und Menschenkenntnis zu tun hat.“ Denn von 2013 an schult die Flughafen GmbH ihre Mitarbeiter in umfangreichen Lehrgängen, in denen ein Baustein „Durch Menschenkenntnis zum Erfolg“ überschrieben ist ...



2 x "Trainer des Jahres" durch echte Problemlösung

„Ich habe noch nie ein Structogram-Training verkauft, sondern ich verkaufe Problemlösungen.“ Das sagt Ralf China, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung des Deutschen STRUCTOGRAM®-Zentrums (DSZ GmbH) und Trainer. Zwei Mal war er „Trainer of the Year“ bei Microsoft.

 

Wo Menschen zusammenkommen, da menschele es, sagt Ralf China. Es eröffneten sich zahlreiche Möglichkeiten für Missverständnisse, die nicht fachlich-sachlicher Art seien, sondern sich einnisteten, weil der eine den anderen für arrogant, zu laut oder für zu redselig halte. „Entscheidend ist nämlich nicht, welche Signale der Sender sendet, sondern was der Empfänger empfängt“, sagt Ralf China. Mit dem Structogram gebe es eine Möglichkeit, sich selbst und andere besser zu verstehen, um besser auf andere Menschen eingehen zu können ...



Kein Coaching ohne Structogram

Als Michael Gersmann vor mehr als zehn Jahren in seiner damaligen Position als Außendienstleiter zum ersten Mal von der Biostruktur-Analyse hörte, fragte er sich: „Was will man mir da verkaufen? Ist das Esoterik? Das ist mir alles viel zu schubladenmäßig, Menschen und ihr Verhalten nach drei Farben zu ordnen.“ Unterdessen ist Gersmann der Geschäftsführer zweier Agenturen für Marketing und Kommunikationstraining und selbst zum Structogram®- Trainer geworden. Tausende sind schon durch seine Trainings gegangen. Heute sagt Gersmann: „Wenn es überhaupt ein Rezept für den Erfolg gibt, dann jenes, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und deren Sichtweise anzunehmen. Dabei hilft das Modell der Biostruktur-Analyse dermaßen gut, dass es für mich und meine Kunden nicht mehr wegzudenken ist.“ ...



Der Schlüssel zum Mitarbeiter

„Häufig kürzen Führungskräfte den Kommunikationsprozess mit den Mitarbeitern durch Druck ab. Sie machen klare Ansagen und führen enger.Aber wird ein Mitarbeiter dadurch besser?“, fragt Mag. Ursula Autengruber. Die Antwort könne sich ein jeder, der sich in die Situation versetze selber geben, sagt die Leiterin von Structogram Österreich. Seit 27 Jahren bildet sie Trainer aus, die mit der Biostrukturanalyse Menschen dabei begleiten, ihre eigene Persönlichkeitsstruktur zu verstehen, um daraufhin auch andere Menschen besser zu verstehen. So wird die Zusammenarbeit für alle angenehmer und genau deswegen - erfolgreich. Ursula Autengruber hat sich insbesondere dem Thema „Führung“ zugewandt. Ihr Anliegen ist es, Führungskräfte bei der Bewältigung der Herausforderungen in der heutigen Arbeitswelt zu unterstützen ...



Ein Blick zurück – und nach vorn

„Weißt Du, warum wir Structogram verwenden?“, fragte einmal ein Geschäftspartner der Credit Suisse den CEO des Instituts für Biostrukturanalysen AG (IBSA), Peter Stutz, um die Antwort sogleich selbst zu geben: „Weil es einfach funktioniert, weil es umsetzbar ist.“ Structogram, dessen Franchisegeber das IBSA in Luzern ist, wird seit 40 Jahren in Weltkonzernen wie Volkswagen und IBM aber auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt, um das Verstehen unter den Menschen, den Mitarbeitern, Führungskräften und Kunden, zu fördern und damit den Erfolg zu erhöhen. Structogram, sagt Stutz, sei keine Weltanschauung, verlange von den Menschen nicht, sich vor anderen seelisch zu entblößen, sondern helfe ganz offenkundig mit wenigen Fragen besser zu verstehen, warum der einzelne so ist, wie er ist.



Von Anfang an dabei: Das Deutsche STRUCTOGRAM®-Zentrum (DSZ GmbH)

Der amerikanische Hirnforscher Professor Dr. Paul D. MacLean, Direktor des Instituts für „Brain Evolution and Behavior“ am „National Institute of Mental Health“, Bethesda/ Maryland, erforschte in den 70er- und 80er-Jahren die evolutions-biologischen Grundlagen und Wirkungsmechanismen („funktionale Struktur“) des Gehirns. Dabei entdeckte er, dass unser Gehirn in seiner Entwicklung die wesentlichen Züge aus unterschiedlichen Zeitaltern der Evolution beibehalten hat. MacLean prägte dafür den Begriff des „Triune Brain“ („Drei-einiges Gehirn“). Seine Entdeckung trägt viel zum Verständnis der Zusammenhänge zwischen der Hirnstruktur und dem menschlichen Wesen bzw.Verhalten bei.

 

Der beratende Anthropologe Rolf W. Schirm, München, hatte auf der Basis einer Vielzahl empirischer Untersuchungen ein Modell der menschlichen Persönlichkeit entwickelt. Ihre Differenzierung bzw. Präzisierung als Struktur-Modell und ihre feste naturwissenschaftliche Untermauerung erhielten diese empirischen Erkenntnisse durch das „Triune-Brain-Konzept“ von MacLean, mit dem Schirm erstmals in den 70er-Jahren zusammentraf. So entstand die Biostruktur- Analyse mit dem Structogram ...